Braunkohle- und Heimatmuseum Steinberg

Heimatkundlicher Arbeitskreis Steinberg am See

Vereinsgeschichte

 

4.März 1987 Am 4. März 1987 trafen sich auf Anregung von Bürgermeister Jakob Scharf im „Gasthaus Gräf“ Renate Rose, Heinrich Dittrich, Ludwig Gräf, Franz Scharf, Stefan Karg und Albin Hotze zur Gründungsversammlung.
1988 Im Rathaus (jetziger Sitzungsssaal) findet die erste Ausstellung – Fotos aus „Alt-Steinberg“ – statt.
1989 wird der Bildband „Alt-Steinberg“ in Angriff genommen
1991 Antrag an die Gemeinde, den alten Pfarrhof anzupachten für ein späteres Museum
1993 Gründung des Vereins „Heimatkundlicher Arbeitskreis“ (zuvor Arbeitsgruppe innerhalb des Fremdenverkehrs- und Kulturvereins) mit der Vorstandschaft Jakob Scharf, Dr.Felix Hierstetter, Heinrich Korn, Elfriede Fiedler, Maria Kammerl, Maria Hauser, Gerhard Senft, Albin Hotze, Xaver Listl, Simon Sieß, Ludwig Paukner, Franz Scharf, Renate Rose, Resi Paukner, Ludwig Gräf, Franz Hauser, Josef Eberl, Josef Zizler. 40 Mitglieder
1994 Eröffmung des Museums (Bayerns erstes und einziges Braunkohlemuseum)
1995

1. Museumskirwa mit 1000. Museumsbesucher

1. Fahrt nach Rom

1996

Gemäldeausstellung mit Dagmar Koerner-Geigl Bildband „Steinberg in alten Ansichten“

4000. Museumsbesucher aus Görlitz

1997

Kulturreise nach Paris

Ausstellung „Kaffemühlen“

Ortschronik von Steinberg erscheint

Dachgeschoß im Museum wird eröffnet (Berufe und Steinbruch)

Mundart – Dichterlesung mit Dr. Klaus Sauerbeck

1998

Museumswanderweg bewirbt sich für Weltausstellung

6000. Museumsbesucher

1999

Diesmal mit zwei Bussen nach Rom

Kulturreise nach Pompeii und die Amalfiküste

Übergabe von 113 Ausgaben der BBI-Werkzeitschrift (gebunden) an die Gemeindebibliothek

Kulturreise nach Südfrankreich    

2000

Sonderausstellung „Volksfrömmigkeit“

2001

Nepomukfigur von „Müller-Haus“ restauriert

2002

Anita Bösl 10000. Museumsbesucherin

Einweihung des Museums-Lehrpfades, der beide Museen verbindet

Erste Pläne für Bergbau-Bibliothek

Hinterglasbild St. Barbara aus ehemaligem BBI-Direktions-Speisezimmer an Museum übergeben

2004

Ehemaliges Postgebäude wird in Museum integriert

2006

1. Nostalgieabend „ BBI“ ein voller Erfolg

Feierstunde „ 100 Jahre BBI“

Sonderausstellung „Römer in Niederbayern und Oberpfalz“

Geologischer Lehrgarten (Granit) geplant

2007

Jakob Scharf entdeckt in Santa Anastasia am Abhang des Palatins in der Nähe des Circus Maximus Grabplatte und Büste von Kardinal Carl August Graf von Reisach

2. Nostalgieabend „Schdambercher Leit“

 2008

Digitalisierung der Filme von Pfarrer Michael Gschwendtner von 1966/1967

„Retzer- Marterl“ restauriert

1. Museums-Weihnacht der neuen Museumswartin Renate Rose ein voller Erfolg

4.Nostalgieabend „Oder“

2010

 Federführung bei „825-Jahrfeier“ von Steinberg Freilichtspiel „Fluch und Sühne“ im Freizeitzentrum ein „Bombenerfolg“

„Traumpaare“ in Oder mit gutem Echo

Sonderausstellung Helga Stano

SRK übergibt alte Kriegervereinsfahne Bildliches Totengedenken der Gefallenen

2011

Exkursion Museum Neunburg

Veranstaltung „50 Jahre Auflösung Gemeinde Oder“

16.Kulturreise Rom

1.Steinberger Musikantentrreffen Motto „Traumpaare II“

1.Heinrich-Korn-Gedächtniskonzert durch Knappenverein Wackersdorf

5.Nostalgieabend „Schule“

Integrierung der alten Vereinsfahne der Soldaten-und Reservistenkameradschaft im Museum

2012

17.Kulturreise Rom

2.Steinberger Musikantentreffen

4.Museumsweihnacht mit Puppenausstellung

Einführung „Kaffee und Kuchen“ jeden 1.Montag im Monat

Erstellung der HAK- Homepage

2013

18.Kulturreise Rom

5.Museumsweihnacht

2014

 Sonderausstellung 1.Weltkrieg

19. Kulturreise Rom

Arbeitsbeginn an Buch „Steinberger Schulgeschichte(n)

2015

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Sonderausstellung „Alte Radios“

Einstellung der Herausgabe des „Gmoabladls“ nach 30 Jahren

Wöchentlicher „Arbeitsstammtisch“ im Museum: Mittwoch 17.00 Uhr

Übergabe Zeitungsarchiv an Gemeinde Wackersdorf

Beteiligung Gedenkfeier Pfarrgemeinde für die Pfarrer Michael Gschwendtner und Josef Kiener

Museumsfahrt in das Oberpfälzer Volkskundemuseum Burglengenfeld

    

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung