Braunkohle- und Heimatmuseum Steinberg

Heimatkundlicher Arbeitskreis Steinberg am See

Museum 2025 - Projekt

Leitbild

Die Museumsverantwortlichen und der Heimatkundliche Arbeitskreis Steinberg stellen sich den stetig wandelnden Anforderungen im Bewusstsein der Unveränderlichkeit ihres Auftrags als kulturelles Gedächtnis der Gemeinde und einer Region. Dieses Leitbild und sein Stellenwert dienen als Gradmesser der Umsetzung der Aufgaben des Museums. Jedes Vereinsmitglied des Heimatkundlichen Arbeitskreises soll sich jederzeit mit dem Leitbild identifizieren können. Es wird daher stets aufs Neue zu hinterfragen und im Austausch kontinuierlich unter Berücksichtigung nachstehender Leitthemen zu erneuern sein.

Wer wir sind:

  • Wir sind ein orts- und industriegeschichtliches Museum in Trägerschaft des Heimatkundlichen Arbeitskreises und der Gemeinde Steinberg am See.
  • Wir sind eine wichtige Einrichtung in der Region Oberpfalz.
  • Wir sind ein gesellschaftlich touristischer Standortfaktor.
  • Wir sind ein lebendiges Museum, das mit vielfältigen Aktivitäten alle Sinne anspricht.

Was wir wollen:

  • Wir wollen unsere Sammlung als kulturelles Erbe für zukünftige Generationen bewahren.
  • Wir wollen Verständnis für historische Zusammenhänge wecken.
  • Wir wollen verloren gegangenes Wissen aktivieren.
  • Wir wollen Kreativität und Phantasie beflügeln.

Was wir bieten:

  • Wir sind ein familienfreundliches Museum und wenden uns an alle Altersstufen und gesellschaftlichen Gruppen.
  • Wir entwickeln zielgruppenorientierte Angebote für alle Altersgruppen.
  • Wir öffnen unsere Präsenzbibliothek und unser Archiv für interessierte Besucher.
  • Wir fördern und unterstützen wissenschaftliche Arbeit.

Mit wem wir zusammenarbeiten:

  • Wir kooperieren mit Museen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen.
  • Wir arbeiten stetig an der Vernetzung von Kultureinrichtungen in der Region.
  • Wir pflegen die Partnerschaft mit Mäzenen, Sponsoren und Stiftungen.
  • Wir werden unterstützt durch die Landesstelle für die Nichtstaatlichen Museen in Bayern.

Wie wir arbeiten:

  • Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung für die uns anvertrauten Werte bewusst.
  • Wir setzen die uns anvertrauten Mittel kreativ, nachhaltig und wirtschaftlich ein. Die Pflege der Sammlungsbestände, deren wissenschaftliche Erforschung sowie die Präsentation und Vermittlung sind unsere Kernaufgaben.
  • Wir schärfen unser Sammlungsprofil durch Vertiefung vorhandener Schwerpunkte.
  • Wir sind offen für neue Sammlungsgebiete, die sich aus der gesellschaftlichen Entwicklung heraus ergeben.
  • Wir achten auf gute Kommunikation und respektvollen Umgang miteinander.
  • Wir nehmen Kritik und Anregungen an. Erfolg und Lob motiviert uns.
  • Wir hinterfragen und aktualisieren unser Leitbild in regelmäßigen Abständen.

Sammlungskonzept

Aufnahme von Sammlungsobjekten

Die Erweiterung der Sammlung konzentriert sich auf die Schließung von Sammlungslücken mit Bezug zur Orts- und BBI-Geschichte. In diesem Zusammenhang ist die kontinuierliche Pflege und Aktualisierung der Forschungsliteratur in der Bestandsbibliothek des Museums ein unverzichtbarer Bestandteil der Sammlungstätigkeit. Die Vereinsmitglieder stehen allen privaten Interessenten auch für objektbezogene Beratungen und Auskünfte zu deren „Schätzen“ zur Verfügung.

Aussonderung von Sammlungsobjekten

Für die Aussonderung von Sammlungsgütern ist ausschließlich die Vorstandschaft verantwortlich. Das Sammlungskonzept ist dabei die Grundlage jeder Entscheidung über die Aussonderung eines Objektes aus der Sammlung. Eine Abgabe an Museumsmitarbeiter ist nicht vorgesehen.

 

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung